Menu

De Moezeköttel

De Moezeköttel

Ein Stück Kriegsgeschichte von Megchelen

Seit 1840 stand am Asbroek – damals nur ein Feldweg – ein winzig kleiner Bauernhof, im Volksmund „De Moezeköttel“ genannt, mit Wohnbereich, Stall und Tenne. Die Hintertüren führten direkt auf den Feldweg. 1945 wurde Megchelen zum Großteil von der Kriegsgewalt zerstört. So wurde auch der Wohnbereich des Bauernhofs in Schutt und Asche gelegt. Wohnen konnte man dort also nicht mehr, die Bewohner konnten zeitweise bei Nachbarn unterkommen. Während des Wiederaufbaus wurden in Megchelen drei Arten von Notunterkünften in verschiedenen Größen errichtet. Insgesamt etwa siebzig Stück.

Das heutige Häuschen „De Moezeköttel“ war mit nur einem Schlafzimmer der kleinste Notunterkunfts-Typ. Seit der Zeit nach dem Krieg haben dort drei Familien gewohnt, darunter eine mit drei Kindern. Von etwa 1967 bis 2012 wurde die Notunterkunft als Kälberstall genutzt und drohte schließlich zu verfallen. Dank des Einsatzes des Eigentümers, sehr vieler freiwilliger Helfer und Sponsoren wurde die Notunterkunft samt Einrichtung in altem Glanz wiederhergestellt.

Aktuell ist De Moezeköttel ein kleines Freilichtmuseum mit Besucherraum und Infozentrum. Es ist zudem ein Rastplatz, wo Sie sich vom Radfahren oder Wandern erholen und auf Wunsch im Schuppen oder an anderen Orten auf dem Hof etwas trinken können.

Ein Besuch des Bauernhofes De Moezeköttel lohnt sich sehr, da Sie einen guten Einblick in das Alltagsleben im Megchelen der Nachkriegszeit bekommen. Außerdem sind vier Wander- und Radrouten als Teil der Liberation Route mit De Moezeköttel verbunden. 

De Moezeköttel
Asbroek 2a
7078 AE Megchelen

E info@moezekottel.nl
T 0315 - 68 37 48
I moezekottel.nl